Tribus

News

Neuer elektrischer Rollstuhl-Minibus

Einen Schritt näher an einer Lösung für den elektrischen Rollstuhltransport

Bei Ausschreibungen wird immer öfter ein emissionsfreier Transport verlangt. Aufgrund der Gewichtsbeschränkung in der M1-Kategorie und der begrenzten Batteriekapazität ist eine große Reichweite für den Rollstuhltransport die größte Herausforderung. Mit der Ankunft eines neuen elektrischen Kleinbusses mit 9 Sitzen und einer Reichweite von 330 km (WLTP) kommen wir der Lösung einen Schritt näher. Opel, Toyota, Citroën und Peugeot vertreiben dieses Fahrzeug unter den Markennamen Vivaro-E, ProAce electric, E-Jumpy und E-Expert.

Legen Sie Ihre täglichen Fahrten problemlos mit einer Reichweite von bis zu 330 km zurück

Der neue Elektro-Minibus wird von einem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor angetrieben und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, was ihn langstreckentauglich macht. Zwei Batterietypen sind verfügbar: die 50 kWh-Batterie mit einer Reichweite von bis zu 230 Kilometern (WLTP) und die 75 kWh-Batterie mit einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern (WLTP). Der Fahrer kann die Reichweite mit drei Fahrmodus-Optionen beeinflussen: Eco, Normal und Power. Während der Fahrt zeigt das Display praktische Informationen über Reichweite, Stromverbrauch und die verbleibende Batteriekapazität an.

Einfache Integration der Ladezeit in Ihre Fahrpläne

Durch den Anschluss des Fahrzeugs an eine öffentliche Ladestation oder einen privaten Ladepunkt wird das Fahrzeug mit einer 50 KWh-Batterie innerhalb von ca. 5 Stunden geladen (Wechselstrom dreiphasig, 11 kW pro Stunde). In einer normalen Steckdose erhöht sich die Ladezeit deutlich auf 24 bzw. 41 Stunden. Durch Schnellladung an einer der vielen Ladestationen verkürzen Sie die Ladezeit: 80 % Batterieleistung innerhalb von 40 Minuten für 50 kWh bzw. 50 Minuten für 75 kWh. Um die Batterie zu schonen, wird sie zu 80 % geladen. Die restlichen 20 % können über die Wandsteckdose geladen werden.

Entfernungen für Taxi- und Rollstuhltransport geeignet

Der neue Elektro-Minibus bietet Platz für 9 Personen und entspricht den Taxi-Normen. Alternativ können wegen der Abmessungen des Fahrzeugs auch ein 1 Rollstuhlfahrer und 6 Fahrgäste transportiert werden. Der Kleinbus kann auch mit einer elektrischen Trittstufe versehen werden. Kurzum, ein neuer emissionsfreier Kleinbus für Taxifahrten und Pflegeheim- und Schülertransporte.

Tribus-Umbauoptionen

Für Taxifahrten können die Sitze der 2. Reihe verschoben werden, um die (von Land zu Land unterschiedlichen) Taxivorschriften zu erfüllen. Es kann auch ein Notausstieg mittels eines Panoramafensters im Dach platziert werden. Zur Rollstuhl-Lösung gehört ein abgesenkter Boden mit einer Innenhöhe von 140 cm und einer Durchgangshöhe von 147 cm. Hinter dem originalen Dreisitzer befinden sich 3 TriflexAIR Klapp- und Drehsitze. Sie bieten maximalen Platz für den Rollstuhlfahrer, der über eine leichte Doppelgelenkrampe mit einer Länge von 1210 mm und einer Breite von 770 mm in das Fahrzeug gelangt. Die Fahrgäste fahren sicher mit dem Protector-Bolzenverschlusssystem mit 2 elektrisch verriegelbaren Gurten vorn, 2 abnehmbaren Retraktoren hinten und einem 3-Punkt-Sitzgurt. Zusätzlich ist im hinteren Bereich eine LED-Beleuchtung angebracht.

Sind Sie neugierig über die Erfahrungen von Kunden, die die Rollstuhl-Lösung fahren?

Das Taxiunternehmen TCZ setzt die Rollstuhlanwendung mit abgesenktem Boden beim Toyota ProAce Diesel bereits seit 2 Jahren ein.

Lesen Sie die Rezension.

Die logische Wahl für elektrisches Fahren

Dass die Hersteller hinter ihrem Produkt stehen, zeigt sich an den langen Garantien, die gegeben werden. So gewähren z.B. Opel, Citroën & Peugeot eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 Kilometern. Toyota bietet eine Garantiezeit von 5 Jahren oder 200.000 Kilometern. Auch die Sicherheit ist ein wichtiger Punkt. Zum Beispiel ist der Opel Vivaro-E mit einem Fußgängersignal bis zu 30 km/h ausgestattet. Darüber hören die Fußgänger das Geräusch der Reifen.

Vorteile:

  • Große Reichweite bis zu 330 km (WLTP)
  • Lange Garantien auf Fahrzeug und Batterie
  • Geeignet für alle Fahrten dank der Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h
  • Zugänglich für Parkgaragen

Nachteile

  • Der Zugang zu den drei Rücksitzen ist eng und daher für ältere oder behinderte Personen weniger gut geeignet.

Interessiert?

Sprechen Sie mit unserem Verkaufsleiter Bas Verboord über die möglichen Optionen.

Informationsanfrage
Norbert Storm

Norbert Storm

Verkaufmanager Deutschland

Back to top